Corona-Impfung für Ukraine-Flüchtlinge

Beim Impfzentrum Pfaffenhofen am Sperl-Ring 4 in Hettenshausen werden vier weitere Sonderimpftermine für ukrainische Flüchtlinge angeboten.

Die bei den Terminen impfende Ärztin Dr. med. dent. Olga Brix spricht ukrainisch und kann die Impfwilligen vor der Impfung dementsprechend aufklären und informieren.

Die einzelnen Termine:

Samstag, 7. Mai                12 – 15 Uhr

Samstag, 21. Mai             12 – 15 Uhr

Samstag, 4. Juni               12 – 15 Uhr

Samstag, 18. Juni             12 – 15 Uhr

Ansonsten können die aus der Ukraine geflüchteten Menschen die weiteren Impfstellen im Landkreis zu den üblichen Öffnungszeiten nutzen. Nähere Infos hierzu gibt es unter www.impfzentrum-pfaffenhofen.de oder per Telefon unter 08441 4546-0.

 

JETZT AUCH IN UKRAINISCH: IMPFBRIEF DER INTEGRATIONSBEAUFTRAGTEN ERSCHEINT IN NEUAUFLAGE / AUCH KRIEGSFLÜCHTLINGEN SCHNELL UND UNKOMPLIZIERT IMPFANGEBOTE MACHEN

Flyer-Impfbrief auf deutsch zum Download

Flyer-Impfbrief auf ukrainisch zum Download

Die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Gudrun Brendel-Fischer, MdL hat heute die Neuauflage ihres Impfbriefs für Menschen mit Migrationsgeschichte vorgestellt. Neben generellen Aktualisierungen sind die Sprachen Ukrainisch, Albanisch und Georgisch dazugekommen.

Brendel-Fischer betont: „Wir brauchen nach wie vor gute und niederschwellige Informationen für Neuzugewanderte, insbesondere im Bereich Impfen und Gesundheit. Auch wenn der Angriffskrieg Russlands momentan alles andere überschattet: Wir kämpfen nach wie vor gegen die Corona-Pandemie.“

Nur ein Bruchteil der geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainer hat einen in der EU anerkannten Impfschutz. In den Gemeinschaftsunterkünften herrscht aufgrund der räumlichen Enge ein hohes Ansteckungsrisiko. „Wir müssen den Geflüchteten schnell und unkompliziert ein Impfangebot machen, um sie vor schweren Krankheitsverläufen zu schützen,“ so die Beauftragte. Der Impfbrief richtet sich speziell an Bewohnerinnen und Bewohner von Gemeinschaftsunterkünften. Er informiert über die Wichtigkeit der Corona-Impfung und verweist auf weiterführende Informationen.

Die Neuauflage ist inhaltlich um die Themen Booster-Impfung, Impfung für Kinder und Jugendliche und den neuen Protein-Impfstoff von Novavax erweitert worden. Angeboten wird sie in 16 Sprachen – neben Deutsch, Englisch, Französisch, Amharisch, Arabisch, Farsi, Italienisch, Kroatisch, Rumänisch, Somali, Russisch, Tigrinisch und Türkisch jetzt erstmalig auch in Georgisch, Ukrainisch und Albanisch.

Der Impfbrief ist in allen Sprachen auf der Seite der Integrationsbeauftragten unter www.integrationsbeauftragte.bayern.de/downloads verfügbar. Er eignet sich auch für den Ausdruck, da mittels QR-Codes leicht auf weiterführende Informationen in der entsprechenden Sprache beim Robert-Koch-Institut zugegriffen werden kann.

 

Im Anhang finden Sie den Impfbrief in deutscher und ukrainischer Sprache.

 

Pressekontakt:

Sascha Jäger

Tel. (089) 2192 – 4304

E-Mail: integrationsbeauftragte@bayern.de